Nachweis zur Neuberechnung von Beiträgen für Schafhalter für die Landwirtschaftliche Krankenkasse MOD Der SSZV e.V. informiert hiermit über den Stand der Gespräche zum Thema "Erhöhung der Beiträge zur Landwirtschaftlichen Kranken- und Landwirtschaftlichen Pflegekasse (BKK/LKK)" wie folgt:
Das LfULG hat dem SSZV e.V. folgende Verfahrensweise für den Nachweis zur Neuberechnung von Beiträgen für Schafhalter für die Landwirtschaftliche Krankenkasse mitgeteilt. Danach benötigen Schafhalter für die Neuberechnung ihrer Krankenkassenbeiträge bei der Landwirtschaftlichen Krankenkasse Mittel- und Ostdeutschland einen Nachweis über Flächen, die ausschließlich mit Schafen bewirtschaftet werden.
Ab sofort werden solche Flächen durch die Spezialberatung Schafhaltung des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) bestätigt.
Hierfür sind eine Selbstauskunft des Schafhalters sowie die Vorlage der entsprechenden Bescheide über flächenbezogene Agrarumwelt- bzw. Naturschutzmaßnahmen notwendig.

Auskünfte erhalten Sie unter Telefon: 03431-714 725 bzw. Fax 03431-714 720 oder unter Andrea.Hildebrand@smul.sachsen.de.
Frau Hildebrand ist in folgender Außenstelle des LfULG zu erreichen:
LfULG
Außenstelle Döbeln
Klostergarten 4
04720 Döbeln

Diese Regelung ist das Ergebnis der Bemühungen des Sächsischen Schaf- und Ziegenzuchtverbandes, insbesondere von Frau Dr. Walther, in Zusammenarbeit mit dem LfULG und der LKK eine Lösung für die Erhöhung der Beiträge der LKK für die Schafhalter zu finden.
Für die Selbstauskunft nutzen Sie bitte das mit dem LfULG abgestimmte und hier zum Download bereitstehende Formular.  (25 KB)