Freistaat Sachsen hat Förderung für Halter seltener Haustierrassen beschlossen Die Haltung seltener oder vom Aussterben bedrohter Haustierrassen kann in Sachsen auch künftig unterstützt werden. Das Kabinett hat dazu am 2. Februar 2010 die neue Förderrichtlinie Tierzucht (RL TZ/2010) beschlossen.

Die Förderung erfolgt im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK). Die Höhe der Haltungsprämie liegt für Tiere der Rassen "Merinofleischschaf", "Ostfriesisches Milchschaf", "Leineschaf", "Skudde" und "Thüringer Waldziege" werden jährlich 30 Euro gezahlt. Voraussetzung für die Förderung ist, dass betreffende Rassen über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren gehalten werden.

Anträge für die Haltungsprämien können nach der Genehmigung der Förderrichtlinie durch die Europäische Kommission jährlich bis zum 15. Mai über die anerkannten Züchtervereinigung Sächsischer Schaf- und Ziegenzuchtverband e. V. gestellt werden.